Sportart:
Kurs / Team:

Offene Münchner Einzelmeisterschaften

Taufkirchner Leichtathletinnen – W13 W14 W15 – auch in den Einzelwettbewerben bei Münchner Meisterschaften erfolgreich!

Das traditionsreiche Sportfest der „Spezialisten“ – die Münchner Einzelmeisterschaften im Dantestadion – fanden in diesem Jahr erstmals unter neuen Vorzeichen statt: Vergabe des begehrten Titels Münchner Meister entfällt! Münchner Meister ist, wer die beste Leistung in einer Disziplin erzielt! Ob er aus Thüringen, Baden-Würtemberg oder Südtirol angereist ist, spielt  keine Rolle mehr! Reinhard Maier, der Ausrichter der Veranstaltung sagt: “ Offene Münchner Meisterschaften sind offen, die Durchführung dieser Großveranstaltung ist so – EDV geschuldet – gerade noch machbar.“
Derartige Änderungen der Rahmenbedingungen wurden von unseren mehrkampforientierten Teilnehmerinnen kommentarlos weggesteckt. Sie starteten sowieso nur in den Disziplinen, in denen – nach Aktenlage – Aussicht auf Edelmetall bestand.Lisa W13 (Bild) meldete sich für den 60m-Hürdensprint und Speerwurf. Da beide Disziplinen gleichzeitig stattfanden, war richtiges Wettkampfverhalten angesagt. Nach zwei Versuchen meldete sie sich im Wurf ordnungsgemäß ab, holte Gold über die Hürden in 10,46 s und erreichte unmittelbar darnach ihre persönliche Speerwurfbestleistung im vierten Versuch: 28,74 m – die zweite Goldmedaille. Optimal!

                            

Für Johanna W14 lief es in der nächst höheren Altersklasse ebenfalls bestens. Gegen sehr starke Konkurrenz im 80m-Hürdenlauf – in dem sie in der Oberbayerischen Bestenliste zur Zeit auf Blatz 4 steht – stellte sie eine persönliche Bestleistung in 12,99 s auf und wurde Dritte.
Im 100m-Lauf, bei dem sie mit einer Bestleistung von 13,13 s angetreten war, lief es suboptimal. Gleichwohl – in 13,50 s (Bild) ein sehr guter 3. Platz.
In der dritten Disziplin, in der sie in der Obbay.-Bestenliste mit 1,50 m auf Platz 5 steht, zeichnete sich nach den gemeldeten Bestleistungen ein spannender Wettkampf ab. Acht Teilnehmerinnen – nicht nur aus München – hatten mit Bestleistungen über 1,40 m gemeldet – Johanna mit 1,50 m mit der Zweitbesten. Und so kam es: Amalia Gruber vom MTV 1862 Pfaffenhofen gewann den W14 – Hochsprung mit der herausragenden Leistung von 1,56 m. und Johanna erreichte mit guten 1,46 Platz 3 und holte ihre dritte Broncemedaille. Spitze!

                            

Katrin W15 startete ebenfalls in der Disziplin, in der sie in diesem Jahr am meisten auf sich aufmerksam gemacht hatte, dem 80m-Hürdenlauf. Und nur um 2 Hundertstel s verfehlte sie – in 13,30 – das Treppchen und die Broncemedaille.
Fazit: Für die Taufkirchner Leichtathletinnen waren sowohl die aktuellen Einzelmeisterschaften wie auch die Blockmeisterschaften am 02.06. ein bemerkenswerter , erfreulicher Erfolg. Und Dank des Stadionssprechers Otto Zelger (Bilder), der in bewundernswerter Art und Weise sachkompetent, von morgends bis in den späten Abend die zahlreichen Einzelwettkämpfe kommentierte und gleichzeitig Siegerehrungen vornahm, wird dieser Tag für Alle, die dabei waren, lange in Erinnerung bleiben.
H.W.