Sportart:
Kurs / Team:

Oberbayerische U14 Blockmeisterschaften in Pfaffenhofen am 20.07.2019

Fast Vize – das ist Spitze!
Lisa Westermeier vom SV-DJK Taufkirchen schrammt hauchdünn an der Silbermedaille vorbei.
Die Oberbayerischen U14 BWK-Meisterschaften wurden in diesem Jahr von einem der traditionsreichsten und ältesten Leichtathletikvereine ausgerichtet, dem MTV 1862 Pfaffenhofen an der Ilm. LA- Abteilungsleiter Sepp Kirzinger, ein alter Bekannter der glorreichen Taufkirchner-Mehrkampftruppe um Ingo Stolle und Oli Wedderer, die schon vor mehr als 15 Jahren bei Wettkämpfen in Pfaffenhofen ein und aus gingen, legte sich mächtig ins Zeug. Mit seinem Team zog er, die für den LA-Nachwuchs aus der Perspektive der Talentsichtung wichtigsten Wettkämpfe der 12- und 13-Jährigen, in jeder Hinsicht professionell und sachkundig – ohne erholsame Pausen im Schatten – auf die Minute genau nach Zeitplan durch.
                                   
Im Bild die Hoffnungsträgerinnen der Oberbayerischen Mehrkampf-Leichtathletik.

Unangefochten, ganz oben auf dem Treppchen, mit sensationeller Leistung von 2550 Pkt. – Marina Stjepanovic von der LG Sempt! Es folgen: Lara Jovanovic vom TuS Traunreut mit 2443 Pkt. auf Platz 2 und Lisa Westermeier vom SV-DJK Taufkirchen mit 2438 Pkt. auf Platz 3, dann Julia Scholz vom TSV Ottobrunn – 2422 Pkt., Maresa Hense LG Sempt – 2406 Pkt. und Sonja Fuhrmann vom TuS Bad Aibling – 2377 Pkt.

Bei Temperaturen von über 30 Grad auf der Bahn und wolkenlosem Himmel entwickelte sich ein Wettkampf um Silber und Bronce, von Beginn bis zur letzten Disziplin, spannend wie nie. Lisa kämpfte sich von Disziplin zu Disziplin an ihre Konkurrentinnen mit 3 persönlichen Bestleistungen heran: Hoch 1,44 – Speer 29,60 – Weit 4,66 m.  In der abschließenden Disziplin, dem Weitsprung, zeigte sich, dass von den 27 Teilnehmerinnen nach den Strapazen des Tages fast keiner mehr ein Schrittweitsprung gelang – außer Lisa. Mit 4,66 sprang sie an diesem Tag am weitesten im BWK-S/S. Und hätte sie das Absprungbein bei der Landung im Sand dahin gebracht wo es hingehört, auf gleiche Höhe wie das Schwungbein, dann hätte sie die Silbermedaille gewonnen und nicht knapp – um 5 Punkte – verfehlt. Gleichwohl, im Ranking der Besten:  Spitze!

Emma, die nach ihrer Bestleistung mit 2255 Pkt. auch zu den TopTen im BWK-S/S gehörte, gelang bis zur letzten Disziplin ein guter Wettkampf. Sie stellte erneut unter Beweis, dass sie über 75m (10,86 s) vereinsintern die Schnellste ihrer Altersklasse ist. In der letzten Disziplin, dem Weitsprung, klappte dann nichts mehr. Die Konzentrationsfähigkeit, die unter den gegebenen Bedingungen für Weitsprung erforderlich gewesen wäre, war erschöpft und konnte auch nicht mehr mit letzter Kraft und Anstrengung für drei Versuche aktiviert werden. Endstand: ein Platz im Mittelfeld, 2211 Punkte – Platz 13.

Fazit: Das Wettkampfjahr 2019 ist nun, was weiterführende Wettkämpfe betrifft, beendet. Für die Wettkampf-Trainingsgruppe U14/U16 gilt es nach den Sommerferien eine realistische weiterführende Trainings- und Wettkampfplanung in Richtung Königsdisziplin zu planen und umzusetzen: Siebenkampf!
H.W.