Sportart:
Kurs / Team:

Munich Indoor 2020

Das erste Sportfest in diesem Jahr!

Für  die weibliche wie auch für die männliche Jugend-U16/U18 der Taufkirchner Leichtathleten war das Hallensportfest – Munich Indoor – in der Werner von Linde-Halle am 25.01.2020  der mit Spannung erwartete erste Auftritt und Leistungstest in diesem Jahr.

Als Bayerischer Vizemeister meldete sich Benjamin Bitterwolf mit seiner persönlichen Bestleistung von 2:09,82 min. für das Hightleit des Tages – den MJ U18 800m-Lauf. Pascal der Mehrkampforientierte meldete 60mH und Weitsprung, (PB. 9,50 s und 5,45 m) und Katrin in der WJ U18 – 60mH. (PB. 10,13 s)

Das Bild zeigt Benjamin auf der Gegengeraden vor dem Ziel noch in guter Position, aber die Führenden von der LG Stadtwerke München sicherten sich auf der Zielgeraden verdient den Sieg, dank, schon zu dieser Jahreszeit, überraschend gut entwickelter Schnelligkeitsausdauer. Der Stadionsprecher, der sich in der Läuferszene offenbar gut auskannte,  kommentierte: „Da sind ja neben Benjamin Bitterwolf noch zwei Neue auf der Bahn! Benjamin wird Dritter in 2:11,60 min., Zeit in der Nähe seiner Bestleistung.“

Bei Pascal lief es im Weitsprung noch ganz gut. Seine Bestleistung aus der U16-Zeit verbesserte er um 13 cm auf 5,58 m. Im 60mH-Lauf der MJ U18, mit den deutlich höheren Hürden, klappte nach gutem Start die Überquerung der dritten Hürde nicht. Kein Problem – das kann jedem Hürdenläufer passieren!

Der 60mH-Sprint WJ U18, mit den 50 cm weiteren Hürdenabständen, wurde von Katrin hürdentechnisch gut bewältigt. Gleichwohl – ihre Schnelligkeit, wie im Training laufend weiterentwickelt, konnte sie an diesem Tag bei ihrem ersten U18-Auftritt nicht in die Waagschale werfen.  Mit 10,89 s blieb sie unter ihrer U16-Bestzeit von  10,13 s aus dem letzten Jahr.

Die Tabelle spiegelt den aktuellen Leistungsstand im Hallen-Dreikampf – 60mH, Weit, Kugel – von Emma und Lisa am 25.01.2020. Sehr erfreulich sind die Leistungssteigerungen im Schwerpunkt Hürdensprint. Emma platziert sich überraschend mit Rang 6 unter den Top-Ten in dieser wichtigen Mehrkampf-Disziplin und Lisa ebenfalls mit PB. auf Platz 11.

Im Weitsprung – 53 W14-Teilnehmerinnen – reichte es nicht in den Endkampf. Während Emma ihre Bestleistung aus ihrer U14-Zeit um 1 cm übertraf, verpasste sie Lisa um 35 cm.

Im Kugelstoßen – 10 W14-Teilnehmerinnen – reichte es in den Endkampf. Während Emma ihre Bestleistung um 49 cm verfehlte, übertraf sie Lisa um 35 cm. Beide Leistungen sind bemerkenswert bzgl. erster Auftritt: Drehstoß-Technik.

        

Die Bilder zeigen, dass die Umstellung auf die erfolgversprechendere Drehstoßtechnik noch nachhaltig erlernt werden muss, um sie auch im Mehrkampf, bei nur drei Versuchen, erfolgreich ausführen zu können.